AGAPLESION HAUS STADTGARTEN feierte Richtfest

01. Juni 2018

Schritt für Schritt nimmt die neue Wohn- und Pflegeeinrichtung in Rotenburg (Wümme) in der belebten Innenstadtlage Gestalt an. Am 1. Juni 2018 wurde das Richtfest gefeiert, die Eröffnung soll im Frühjahr 2019 erfolgen.

Die neue Pflegeeinrichtung wird 93 stationäre Pflegeplätze für Seniorinnen und Senioren bieten. Nachdem der Rohbau fertiggestellt ist, werden nun die Fenster montiert. Inzwischen haben die Wärmeverbundsystemarbeiten begonnen und die Dachdeckerarbeiten sind nahezu abgeschlossen. So ist der Bau regendicht. Die Rohinstallation der Haustechnik erfolgt derzeit im Zusammenspiel mit den Trockenbauarbeiten. Bis zum Jahresbeginn 2019 werden die Räumlichkeiten auf dem 5.000 Quadratmeter großen Grundstück bezugsfertig sein. „Wir liegen voll im Zeitplan“, sagte Frank Markus, Geschäftsführer der Specht Gruppe, die für die Baubetreuung zuständig ist. Insgesamt werden 200 Tonnen Stahl, 2.500 Tonnen Mauerwerk und 90.000 Verblendersteine verbaut.

Das AGAPLESION HAUS STADTGARTEN bietet zukünfit auf einer Bruttogeschossfläche von 7.867,80 Quadratmetern individuelle und moderne Möglichkeiten des Pflegewohnens für die Senioren. Während ältere Senioreneinrichtungen oft Doppelzimmer bereithalten, wird das nach neuesten Erkenntnissen geplante AGAPLESION HAUS STADTGARTEN nur Einzelzimmer mit eigenen Bädern anbieten. „Die Bedürfnisse alter Menschen von heute spiegeln sich auch in unseren Einrichtungen wider“, weiß Alexander Dettmann, Geschäftsführer der AGAPLESION WOHNEN & PFLEGEN NIEDERSACHSEN gGmbH. „Heutzutage legen Senioren noch mehr Wert auf ihre Privatsphäre, die wir ihnen mit unseren großzügigen Einzelzimmern bieten können.“

Für den zukünftigen Betrieb der Einrichtung setzt das Unternehmen auf die professionelle Erfahrung und bewährte Praxis, die der Konzern in Bereich Wohnen & Pflegen hat: „Die neue Einrichtung mit dem exzellenten Baukonzept der Specht Gruppe passt gut zu den modernen Pflegekonzepten, die AGAPLESION zusammen mit seinen diakonischen Partnern in Rotenburg anbietet“, erklärt Alexander Dettmann. Den architektonischen Entwurf hatte PGN aus Rotenburg geliefert.

Bauherr ist AGAPLESION mit der Projektgesellschaft Seniorenresidenz Rotenburg GmbH. Das Investitionsvolumen für das Rotenburger Projekt liegt bei rund 10,5 Millionen Euro. Nach Fertigstellung und bei Vollbelegung entstehen rund 60 zusätzliche Arbeitsplätze. Mit dem Neubau ist AGAPLESION an der zweiten vollstationären Einrichtung in Rotenburg (Wümme) beteiligt. Zu den weiteren Leistungsangeboten im Bereich Wohnen & Pflegen zählen ein Ambulanter Pflegedienst und ein Betreutes Wohnen gemeinsam mit weiteren Kooperationspartnern vor Ort.

v. l. n. r: Tim Redecker, Prokurist AGAPLESION WOHNEN & PFLEGEN NIEDERSACHSEN, Norbert Behrens, Geschäftsführer Planungsgemeinschaft Nord (PGN), Alexander Dettmann, Geschäftsführer AGAPLESION WOHNEN & PFLEGEN NIEDERSACHSEN, Christine Kisselt, Haus- und Pflegedienstleitung AGAPLESION WOHNEN & PFLEGEN ROTENBURG, Frank Markus, Geschäftsführer Specht Gruppe, Andreas Weber, Bürgermeister Rotenburg (Wümme), Björn Rodewald, Projektleiter Specht Gruppe


Zur Übersicht aller Infos & Berichte ›