Kontakt
AGAPLESION HAUS STADTGARTEN

Glockengießerstraße 10
27356 Rotenburg (Wümme)

(04261) 63 06 100

(04261) 63 06 111

Mitten im städtischen Leben

+ + + + Eröffnung im Mai 2019 + + + +

Unser Neubau auf einem 5000 qm großen Grundstück in der Glockengießerstraße besticht nicht nur durch seinen geschützten Garten, sondern auch durch seine Lage in der Rotenburger Innenstadt in fußläufiger Entfernung zur belebten Fußgängerzone.

Wir bieten auf drei Etagen eine pflegerische Betreuung und Versorgung abhängig vom Pflegegrad sowie im Erdgeschoss einen geschützten, auf die besonderen Bedürfnisse von Menschen mit Demenz ausgerichteten Wohnbereich.

Alle Zimmer sind teilmöbliert und können zusätzlich mit eigenen Möbeln eingerichtet werden. Im Dachgeschoss bieten wir Ihnen besonders geräumige Komfortzimmer im Premiumambiente.

Vereinbaren Sie einen Termin und informieren Sie sich in einem persönlichen Gespräch. 

 

Unsere Leistungen

  • Vollstationäre Pflege (alle Pflegegrade)
  • Rund-um-die Uhr-Betreuung
  • Betreuung von Menschen mit Demenz
  • Abwechslungsreiche Freizeitangebote
  • Normal-, Schon- und Diätkost
  • Enge Zusammenarbeit mit Angehörigen
  • Einbindung in das öffentliche Leben durch zentrale Stadtlage

Ausstattung & Räume

  • 93 barrierefreie und eingerichtete Einzelzimmer mit eigenem Bad, Telefon-, Radio- und TV-Anschluss
  • Spezieller Wohnbereich für Menschen mit Demenz (16 Plätze)
  • Wohnbereiche für pflegebedürftige Senioren mit allen Pflegegraden in der ersten und zweiten Etage (66 Plätze)
  • Besonders geräumige Komfort­zimmer mit eigener Küchen­zeile im Dachgeschoss und Zugang zur Dachterrasse (11 Zimmer)
  • Großzügig und liebevoll gestaltete Wohnzimmer
  • Geschützte Gartenanlage

Ansprechpartnerinnen

Christine Kisselt
Einrichtungsleitung
(04261) 63 06 101
  E-Mail

Nicole Grünert
Pflegedienstleitung
(04261) 63 06 102
  E-Mail

Ulrike Horn
Sozialdienst und Koordination Ehrenamt
(04261) 63 06 100
  E-Mail

Die hochwertige geschmackvolle Ausstattung unseres Hauses schafft ein behagliches Ambiente. Unsere großzügigen Pflegeapartments mit eigenem behindertengerechten Duschbad verfügen über eine Grundausstattung mit Pflegebett, Nachttisch, Tisch und Stuhl, Kleiderschrank sowie Telefon-, Radio- und TV-Anschluss. Eigene Möbel und persönliche Gegenstände können gerne mitgebracht werden. So bekommt Ihr Zimmer Ihre persönliche Note und Sie werden sich hier bald zuhause fühlen.

Viel Wert haben wir auf die Ausstattung unseres Hauses gelegt. Große Fenster sorgen für eine helle und freundliche Atmosphäre. Unsere Gesellschaftsräume haben wir mit viel Liebe zum Detail gestaltet. In den großzügigen Gemeinschaftsräumen mit Teeküche werden nicht nur die Hauptmahzeiten gemeinsam eingenommen, sondern hier finden auch viele Aktivitäten und kulturelle Veranstaltungen statt.

Bei schönem Wetter treffen sich unsere Bewohner im geschützten Garten.

Für Anspruchsvolle

Im Dachgeschoss haben wir 11 Komfortzimmer eingerichtet. Sie unterscheiden sich von unseren übrigen Pflegezimmern durch folgende Ausstattungsmerkmale:

  • Größere Wohnfläche
  • Gehobene Ausstattung
  • Eigene Küchenzeile
  • Zugang zur Dachterrasse

Ziel unserer individuellen, aktivierenden und ganzheitlichen Pflege ist es, die Selbstständigkeit und Eigenverantwortlichkeit unserer Bewohner zu fördern und so lange wie möglich zu erhalten.

Wir arbeiten nach modernen Qualitäts- und Pflegestandards. Grundlage ist das Pflegekonzept nach Monika Krohwinkel. Unsere Pflegeleistungen umfassen:

  • Hilfe bei der Körperpflege
  • Unterstützung bei der Ernährung
  • Förderung zum Erhalt der Mobilität
  • Gruppen- und Einzelaktivitäten
  • Soziale Betreuung
  • Medizinische Behandlungspflege
  • Zusätzliche Betreuung und Aktivierung

Neben regelmäßigen Angeboten wie Gymnastik, Kreatives Gestalten, Singen usw. sorgen auch immer wieder kulturelle und jahreszeitlichen Veranstaltungen für Abwechslung im Alltag. Zahlreiche Aktivitäten finden auch im Zusammenarbeit mit Kirchengemeinden, Vereinen, Kindergärten und Schulen statt.

Wer möchte, nimmt an den regelmäßigen Andachten und Gottesdiensten im Gemeinschaftsraum seines Wohnbereichs teil. Bewohner, die die Gottesdienste nicht mehr besuchen können, empfangen in ihrem Zimmer die Gottesdienstübertragungen aus der Kirche Zum Guten Hirten und die Abendandachten aus dem Diakonieklinikum über den Hauskanal. 

Für ein behütetes Leben

Menschen mit Demenz leben bei uns in einem beschützten Wohnbereich, der ganz auf ihre Bedürfnisse ausgerichtet ist. Eine eigene Garten mit Hochbeeten und Rundlauf, eine großzügige Wohnküche sowie Erlebnisinseln mit Gegenständen aus der Vergangenheit zum Anschauen und Anfassen laden zum Verweilen ein und ermöglichen es Bewohnern mit kognitiven Einschränkungen, sich dennoch frei und selbstständig zu bewegen und zu beschäftigen.

Die Gemeinschaftsräume sind so gestaltet, wie unsere Bewohner es von früher her kennen. Auch in den eigenen Zimmern dominieren Erinnerungsstücke und alte Möbel. Das gibt ihnen Halt und Orientierung.

Unsere besonders geschulten Mitarbeitenden begegnen den Bewohnern mit Zuwendung, Herzlichkeit, Respekt und einer Prise Humor. So schaffen sie eine Atmosphäre der Geborgenheit. Pflege und Betreuung basieren auf dem Grundsatz, unsere Bewohner mit Demenz dort abzuholen, wo sie gerade stehen. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch mit seiner Vergangenheit, seinem sozialen Umfeld und seinen ganz persönlichen Gewohnheiten.

Unser Betreuungskonzept

  • Biografiearbeit, um den betreuten Menschen in seiner Ganzheit kennen zu lernen
  • Spezielle Kommunikationsformen, z. B. Validation und Basale Stimmulation
  • Keine festen Besuchszeiten: Angehörige und Freunde sind jederzeit herzlich willkommen und können nach Absprache an der Pflege und Betreuung teilnehmen
  • Förderung des geselligen Miteinanders
  • Bezugspflege, um die Beziehung zwischen dem Bewohner und dem betreuenden Pflegekräften zu stärken
  • Tagesstrukturierende Aktivitäten, die Halt geben, z. B. durch Alltagstätigkeiten wie Wäsche legen, Backen usw.
  • Kreative Angebote wie Malen, Musizieren, Basteln usw.
  • Dem Ernährungsbedarf angepasste Kost
  • Angehörigenarbeit

Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • von Hamburg und Bremen mit RB41 oder RE4, von Verden mit RB76 bis Rotenburg Bhf.
  • ab Bahnhof Rotenburg ca. 15 min. bzw. 1000 m Fußweg bis Haus Stadtgarten
  • oder nehmen Sie ein Taxi

Anfahrt mit dem Pkw

  • von der A1 (Bremen – Hamburg) bis Ausfahrt Bockel, weiter auf B71 Richtung Rotenburg, nach knapp 12 km Ausfahrt Rotenburg, im Stadtgebiet nach Überqueren der Wümme links abbiegen (Bahnhofstraße / Aalter Allee / Glockengießerstraße), nach 600 m ist das Haus Stadtgarten erreicht
  • von Soltau über die B71, im Stadtgebiet bis Kreuzung Harburger Straße, weiter geradeaus (Glockengießerstraße) und der Straßenführung noch ca. 400 m folgen, dann ist das Ziel erreicht
  • aus Verden (Aller) über B215 bis Kreisverkehr, 2. Ausfahrt Mühlenstraße, Straßenverlauf folgen bis Abzweig rechts (Bahnhofstraße / Aalter Allee), nach 600 m ist das Ziel erreicht

Information

Einrichtungsflyer

Vorvertragliche Informationen

Entgeltsätze

Einzugshilfe Pflegewohnen

Qualität

Ihre Meinung ist uns wichtig

MDK Transparenz­bericht

Ansehen (demnächst) ›

Unser Pflegeleitbild

EinsA-Qualitäts­versprechen